TDP002 Fake News Generator

Veröffentlicht am 04. Februar 2019

Ich habe mich im Frühling 2018 mit Léon McCarthy über seinen Fake News Generator auf der TEI 2018 unterhalten. nanooq und ich besprechen das englische Interview vor und nach. Viel Spaß dabei!

Dauer: 0:45:35
Aufgezeichnet am 20. März 2019


Mitwirkende
avatar Zack Shure
avatar nanooq
avatar Léon McCarthy

Ich habe mich im Frühling 2018 mit Léon McCarthy über seinen Fake News Generator auf der TEI 2018 unterhalten. nanooq und ich besprechen das englische Interview vor und nach. Viel Spaß dabei!

Der Fake-News-Generator kann hier ausprobiert werden: https://factoryofthought.com/demoletsfakenews

Themen

Eine Antwort auf „TDP002 Fake News Generator“

  1. Die Erklärung von Pixelflut war technisch nicht ganz präzise. Ich erlaube mir mal, eine genauere Beschreibung zu droppen, auch damit ihr und Pixelflut nicht falsch verstanden werdet:

    Pixelflut arbeitet, wie der Name schon sagt, auf Pixeln. Du schickst da im Allgemeinen keine Bilder, sondern einen RGB-Wert (24 Bit Fabtiefe, d.h. 256 Werte pro Farbe) für einen Pixel hin, dessen Koordinaten du ausgewählt hast. Jetzt könnten einzelne Pixel auch als “Bilder” bezeichnet werden, aber im üblichen Sprachgebrauch bestehen “Bilder” ja aus mehr als einer handvoll Pixel.

    Ein Pixelflut-Server erhält also über’s Netzwerk einen Request irgendeines Clients, der einen Pixel ändern soll. Dieser Request kann beispielsweise so aussehen: “PX 23 42 00ff00”. Hier soll dann der Pixel mit den Koordinaten (x, y)=(23, 42) auf den RGB-Wert #00ff00 (Grün) gesetzt werden. Insgesamt ein sehr triviales Protokoll, was sicherlich auch durch die Einfachheit viel Beliebtheit findet.

    Natürlich können so auch ganze Bilder über Pixelflut angezeigt werden, aber das ist lediglich ein Anwendungsfall von Pixelflut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.